SC LWL hat gute Erinnerungen an den Daspel

Aktualisiert: 1. Okt. 2019

Bezirksligist tritt heute Abend im Kreispokal beim SV Heggen an.


Die beiden Heggener Umut Ucar (links) und Rafael Löb (Mitte, im Heimspiel gegen den FC Kirchhundem) freuen sich auf die Pokalpartie gegen den Bezirksligisten SC LWL 05.


Heggen/Attendorn Auf diesen Gegner hat sich der SV Heggen richtig gefreut. In der 3. Runde des Krombacher-Kreispokals gastiert Bezirksligist SC LWL 05 am Donnerstag am Daspel (Anstoß um 19.30 Uhr). Für Heggens 1. Vorsitzenden Michael Berghaus wird es ein „kleines Klassentreffen“. Der ehemalige Schlussmann stand von 1985 bis 1987 im Tor der SF Windhausen und hielt von 1990 bis 1992 den Kasten des SC Listernohl sauber, zwei der Stammvereine des Sportclubs. Beim SC Listernohl gehörten Andreas Heuel und Dirk Klein zu seinen Mannschaftskollegen, heute als Sportlicher Leiter und Vorsitzender in der Verantwortung.

„Wir freuen uns auf dieses Spiel“, sagt Berghaus aber nicht nur wegen des Wiedersehens mit seinen ehemaligen Mitspielern. Etwas getrübt wird die Vorfreude des Vereinschefs aber durch die Rote Karte für seinen Sohn Dennis im Meisterschaftsspiel bei RW Lennestadt. Der Keeper der Daspel-Elf wurde beim 1:1 an der Habuche in der 57. Minute vom Schiedsrichter vorzeitig unter die Dusche geschickte. Dabei habe Heggens Torwart bei einer Rangelei nur schlichten wollen, sei aus seinem Tor gelaufen und habe einen anderen Spieler weggezogen. Das betonen Michael Berghaus und SVH-Spielertrainer Alexander Böhl übereinstimmend.

Für Berghaus junior rückte in Grevenbrück Torwarttrainer Alexander Mester zwischen die Pfosten. Der erfahrene Schlussmann wird auch gegen LWL im Tor stehen. Spielertrainer Böhl ist seit der Partie gegen Hützemert/Schreibershof angeschlagen und muss passen.

Auch dank Torjäger Tony Sunday hat das Team vom Daspel einen starken Saisonstart hingelegt und liegt aktuell zwei Punkte hinter dem FC Lennestadt 2 auf dem zweiten Tabellenplatz. „In der Kreisliga A