Heggen II zeigt Moral auf Trockenbrücker Matschwiese



Meint man mit „Sport auf dem Acker“ sonst eher eine verabredete Hauerei zwischen verfeindeten Fußballfans, so lässt sich damit gut und gerne auch das Spiel der Heggen Amateure beim SV Trockenbrück beschreiben. Denn die Bezeichnung „Rasen“ verdient das braun-grüne Geläuf zwischen Fitnessstudio und McDonalds Elspe schon einige Jahre nicht mehr, vor allem nicht in den Wintermonaten.


So war das Spiel noch gar nicht recht gestartet, da stand es, begleitet von Pleiten, Pech, Pannen und ordentlichem Gerutsche der SVH-Akteure, schon 3:0 für die ihren Heimvorteil geschickt ausnutzenden Gastgeber.

So entschloss sich Heggens Zweite nach einer guten halben Stunde dazu, die Fußballschuhe und Shorts gedanklich gegen Gummistiefel und Matschhose zu tauschen und - siehe da - den Kampf fortan endlich anzunehmen. So war es Sturmspitze Steven Ralf Hoffmann, dessen Kindertage auf dem Abenteuerspielplatz ja noch nicht so lang her sind, der den SVH noch vor der Pause durch zwei sehenswerte Treffer auf 2:3 heranbrachte.

In Hälfte zwei hatte man sich glücklicherweise endgültig auf die hügelige Rutschpartie eingestellt und dominierte das von wildem Gegrätsche und Rumgehacke geprägte Spiel. Hier und da verzückte man die knapp 40 mitgereisten SVH-Fans, die genüsslich an ihrer Flasche Pils zum günstigen Kurs von 2,00€ naschten, mit einigen Flachpassstaffetten über mehrere Stationen. Blöd war hingegen nur, das