Heggen Amateure feiern Derbysieg am ersten Spieltag

Aktualisiert: 5. Sept. 2021

Für Heggens Zweite Welle ging es an Spieltag 1 direkt zum Derby bei der SG Serkenrode/Fretter. Dem grandiosen Augustwetter angemessen war die Laune prächtig, der Kader reichhaltig gefüllt und die Motivation groß, nach knapp 10 Monaten Zwangspause mal wieder einen Pflichtspieldreier einzufahren. Die aktuelle personelle Luxussituation der Heggen Amateure stellte das Trainerduo Büdenbender/Höhmann ernsthaft vor die harte Aufgabe, vor´m Spieltag den ein oder anderen Musterathleten aus dem Kader streichen zu müssen, da laut eigener Aussage „die Reservebänke in Serkenrode ja nicht gerade die stabils…. ääh größten sind“. So fand sich u.a. Herr Gorski, Ihr freundlicher, kompetenter und attraktiver Fachberater im bekanntesten Elektronikfachmarkt Attendorns, leider nach einer längeren krankheitsbedingten Auszeit nicht im Kader wieder und es war fraglich, wer den als „Aggressive Leader“ bekannten Mittelfeldmotor ersetzen könnte.

Letztlich trat man mit einem 18-Mann-Kader, vorbei an der wunderschönen suburbanen Flora und Fauna der weithin als „sauerländische Schweiz“ bekannten Gemeinde Finnentrop, die weite Reise ins Frettertal an. Gewohnt adrett und stilsicher gekleidet taten sich dabei besonders die beiden Jungspunde Hoffmann und Poggel hervor – Letztgenannter scheint also wohl Nachts schon eine Vorahnung gehabt zu haben und morgens aufgeregt mit den Worten „Mama, leg meine schönste Cargohose parat – heute werde ich zum Derbyheld!“ aufgestanden zu sein.

Und genau so sollte es kommen: hinten hielt man den Kasten mit einer kämpferischen Glanzleistung sauber wie Jan Ullrich, vorne war es Nicco Poggel, welcher Grün-Weiß in der 16. Spielminute jubeln ließ. Eine Aktion mit purem Willen, gepaart mit längeren Beinen als Naomi Campbell und trainierteren Beinen als Ralf Möller – selbstredend, dass der frettertaler Keeper nicht den Hauch einer Chance hatte. Es sollte der einzige Treffer des Tages bleiben. Schlussendlich stand es nicht unverdient 1:0 für Heggen, mit Teamgeist, Leidenschaft und einem hervorragend aufgelegten Keeper Tille-Face, der nach dem FC Schalke am Vorabend somit in weniger als 24 Stunden die zweite Truppe erfolgreich zum Sieg gepeitscht hat. Entsprechend zünftig fiel die anschließende Siegesfeier am Daspel aus. Am kommenden Wochenende geht es mit einem Heimspiel gegen den FC LaKi II weiter, bei dem man natürlich hofft, an die Leistung anknüpfen zu können. Um es mit einem großen Philosophen unserer Zeit zu sagen: Die ersten drei Punkte sind geerntet, doch die nächsten leckeren Früchte warten schon darauf, von Heggen II vernascht zu werden.