Fair Play wurde nicht belohnt

Am Mittwochabend kam es im Krombacher Kreispokal auf dem Daspel zum Derby zwischen dem SV Heggen und der SG Serkenrode/Fretter.

Von Beginn an waren die Hausherren die spielbestimmende Mannschaft und drückten dem Spiel ihren Stempel auf. Die Gäste aus dem Frettertal waren zwar personell angeschlagen, brachten aber immer noch eine qualitativ gute Truppe aufs Feld, die sich allerdings aufs Kontern beschränkte. Immer wieder gelangen gute Kombinationen und ein guter Spielaufbau aus der Abwehr heraus. Bereits nach 2 Minuten gab es die erste große Chance im Spiel, als ein Gästeverteidiger eine Flanke an die eigene Latte lenkte.

In der 36. Spielminute nutzte Manuel Schulte einen verunglückten Rückpass und umkurvte den Torwart, er schob den Ball ins leere Tor zum verdienten 1:0 ein.

Bis dahin hatten die Gäste eine gute Torchance erspielt, während die Hausherren einige gute Möglichkeiten liegen ließen.

In der 44. Minute erhöhte Fabian Meyer, nach Vorarbeit von Manuel Schulte, mit einem satten Schuss ins Tordreieck auf 2:0. Mit der verdienten Führung ging es anschließend zum Pausentee.

Nach dem Seitenwechsel war man zwei Mal unkonzentriert, Matthias Schmidt-Holthöfer und Christian Günther zeigten ihre Klasse und egalisierten die Pausenführung.

Zwar kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, aber die Elf von Alexander Böhl hatte weiter das Heft in der Hand.

In der 72. Minute schlug die große Stunde von unserem Allrounder Rafael Löb. Mit einer herrlichen Direktabnahme aus 25 Metern brachte er die Daspelelf wieder in Führung.

4 Minuten später folgte die Szene des Spiels und sicherlich entscheidende Szene:

Manuel Schulte lief nach einem Doppelpass im Mittelfeld alleine auf Verteidiger Nicolas Martel zu und kam im 16er zu Fall. Schiedsrichter Tuncdemir zückte die gelb-rote Karte und entschied auf Elfmeter. Manuel Schulte ging zum Unparteiischen und sagte, dass es kein Foul war, er sei zwar berührt worden, aber nicht gefoult worden. Daraufhin nahm der Schiedsrichter seine Entscheidung zurück, die in Rot spielenden Gäste wären nach eigener Aussage sicherlich nicht wieder zurück ins Spiel gekommen, hätte der Schiedsrichter die Entscheidung durchgesetzt.

In der 86. Minute fiel dann leider der Ausgleich, abermals Matthias Schmidt-Holthöfer schob nach schönem Querpass durch den 16er, am langen Pfosten stehend, ins leere Tor ein.


So ging das Spiel nach 90 turbulenten Minuten ins Elfmeterschießen.

Alle 5 Schützen beider Mannschaften verwandelten sicher, auch die jeweils 6. Schützen verwandelten sicher. Serkenrode/Fretter legte zum 8:9 vor, ehe Manuel Schulte den letzten, und damit entscheidenden, Elfmeter vergab.

Derjenige, der oftmals nur durch Fouls im höchsten Tempo zu stoppen ist, wurde durch seine faire Aussage gegenüber dem Schiedsrichter zum tragischen Helden des Spiels.

Trotzdem kann man vor Manuel Schulte den Hut ziehen und es ist schade, dass der faire und sportliche Gedanke nicht belohnt wurde. Insgesamt war es ein gutes Spiel des SV Heggen, wo man sich leider nicht mit „mehr“ belohnt hat.

Jetzt heißt es Mund abputzen und am Sonntag, auf dem heimischen Daspel, die 3 Punkte gegen RW Ostentrop/Schönholthausen einfahren.


Bericht: Christoph Schulte

Fotos: Joshua Böcker


545 Ansichten

Du willst über Neuigkeiten informiert werden?