Derby gegen Lenhausen endet 2:2 – Elfmeter-Drama in den letzten Spielminuten

Aktualisiert: 18. Nov 2019

Nach der empfindlichen Auswärts-Niederlage gegen die Reserve von LWL 05 am vergangenen Wochenende war am heutigen Sonntag der Nachbar vom TuS Lenhausen zu Gast auf dem Heggener Daspel.

Lenhausen zeigte sich von Beginn an als kampfstarke Einheit mit einer erkennbaren Spielidee: die Sturmspitze Imram Ranjha wurde permanent mit hohen Bällen gefüttert, die dieser meist per Kopf auf seine Mitspieler verlängern konnte.

Heggens Abwehr schaffte es über die gesamte Spieldauer nicht, diese einfache aber effektive Spielweise zu unterbinden, gefühlte 90% der Kopfballduelle im Mittelfeld wurden verloren.

Die Heggener Spitzen wurden zudem sehr eng gedeckt, für Tony Sunday und Daniel Korth war es schwer, die Anspiele aus der Spieleröffnung anzunehmen und zu verarbeiten. Insbesondere der Lenhauser Verteidiger Jan Schröder hatte in vielen packenden Duellen mit Tony meist das bessere Ende für sich.

Eine erste Torchance aus halblinker Position vergab Korthi etwas überhastet in der 7. Spielminute.

Lenhausen zeigte eine enorme Präsenz in den Zweikämpfen im Mittelfeld und kam in der 13. Minute durch ein Eigentor von Pascal Wilhelm zur etwas überraschenden 1:0-Führung.

Heggen war danach zwar bemüht und drängte auf den Ausgleich, aber gute Torchancen blieben in der Folge Mangelware. Einen Sunday-Schuss aus 16 Metern konnte der Lenhausen-Keeper mit einer schönen Flugeinlage parieren.

Und so musste eine herausragende Einzelaktion her, um kurz vor der Pause den Ausgleich herzustellen.

Daniel Korth nahm ein schönes Anspiel aus dem Mittelfeld perfekt an, vernaschte einen Gegenspieler mit einer schönen Körpertäuschung und vollstreckte überlegt mit dem linken Fuß zum leistungsgerechten 1:1-Pausenstand.

Nach dem Wiederanpfiff machte Lenhausen den Gastgebern das Spiel weiterhin durch ihr aggressives Zweikampfverhalten schwer. Dennis Berghaus verhinderte mit einem Reflex die Gästeführung in der 59. Minute. In der 65. Minute war der Heggener Keeper dann aber machtlos.

Nach einem Freistoß aus der eigenen Hälfte gewann Imram Ranjha erneut ein Kopfballduell in zentraler Position und verlängerte den Ball auf Manuel Richert, der kaltschnäuzig zur erneuten Lenhauser Führung vollendete.

Die Daspel-Elf zeigte sich zunächst sichtlich geschockt und konnte kaum gefährliche Torraumszenen erarbeiten. Erst nach ca. 75 Spielminuten wurde der Druck auf das Lenhauser Tor dann größer.

Pascal Wilhelm nagelte einen Abpraller aus 18 Metern mit einem schönen Schuss an die Latte, Daniel Korth konnte den Nachschuss zwar per Kopf im Lenhauser Tor unterbringen, leider wurde der Treffer jedoch wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht anerkannt.

In der 85. Minute traf Stefanos Tziabazidis nach einer schönen Flanke von Tony Sunday per Kopf dann ebenfalls nur das Aluminium – viele der Heggener Zuschauer schienen sich nun mit der drohenden Heimniederlage abgefunden zu haben.

Dann folgten die dramatischen Schlussminuten…

In der 90. Minute wurde Stefanos Tziabazidis vom Lenhauser Torwart Nico Ranjha im Heggener Strafraum unfair abgeräumt, sodass Schiedsrichter Thomas Schücke nichts Anderes übrig blieb, als auf den Punkt zu zeigen.

Stefanos übernahm die Verantwortung und traf zum verdienten 2:2-Ausgleich.

Doch das war noch nicht das Ende des Daspel-Dramas am heutigen Sonntag. In der 95. Minute wurde Torjäger Tony Sunday brutal im 16er zu Fall gebracht und es gab erneut Elfmeter für Heggen.

Stefanos Tziabazidis konnte seinen 2. Strafstoß jedoch leider nicht verwandeln und es blieb letztendlich beim Remis. Die Daspel-Elf hatte über 90 Minuten sicherlich ein deutliches Plus an guten Torchancen, der Gast aus Lenhausen zeigte aber eine starke kämpferische Leistung und entführte am Ende nicht ganz unverdient einen Punkt aus Heggen.

Bericht: Christian Otte

Fotos: Joshua Böcker

304 Ansichten

Du willst über Neuigkeiten informiert werden?