A-Junioren scheitern strittig im Masters-Halbfinale

Aktualisiert: März 9

Stark verkauft und trotzdem mit leeren Händen dastehend - so kann man den Auftritt unserer A-Junioren beim Hallen-Kreismasters beschreiben. Trotz des kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfalls von Stürmer Lucas Zankowski machte man sich nach dem Sieg des Gemeindepokals mit Selbstbewusstsein auf den Weg nach Lennestadt. Die Vorrunde ist schnell erzählt. Zu Beginn legte man ein dominantes Spiel gegen die JSG Dünsch./Helden/Grev. hin und siegte mit 2:0. Einziges Manko war definitiv die desolate Chancenverwertung, die ein deutlich klareres Ergebnis verhinderte. Dies sollte sich im zweiten Spiel beinahe rächen: trotz klarer Überlegenheit stand es bis zur Schlussminute gegen die JSG Drolsh./Olpe/Rhode torlos, da man erneut die besten Gelegenheiten ausließ. Letztlich gelang doch noch der verdiente Siegtreffer und das Ticket für das Halbfinale war somit so gut wie gebucht. Im letzten Spiel reichte ein 1:1 im berühmten „Schongang“ gegen die JSG Hünsborn/Rothemühle zum Gruppensieg. Im Halbfinale wartete nun der Tabellenzweite der Gruppe B, Bezirksliga-Tabellenführer LWL 2005. Es sollte ein denkwürdiges Halbfinale werden, welches letztlich wohl, gemessen an Spannung und Niveau der Partie, das verfrühte Finale gewesen sein dürfte. Hatte man in der Vorrunde noch ein Dutzend an Großchancen liegen lassen, so war Heggen/Finnentrop nun vor dem Tor voll fokussiert und konnte bereits nach drei Minuten auf 2:0 stellen. Es entwickelte sich ein hin und her mit Torraumszenen, intensiven Zweikämpfen und sehenswerten Kombinationen auf beiden Seiten. Nachdem LWL auf 2:1 verkürzen konnte, verpasste es unser Team, eine Vorentscheidung herbeizuführen und ließ leider erneut zwei große Einschussmöglichkeiten liegen. So kam es, wie es so oft kommt und die „Strafe“ folgte in Form des 2:2. Als sich alle bereits so langsam mit dem gerechten Unentschieden abzufinden schienen und sich auf eine Entscheidung im Neunmeter-Schießen einzustellen schienen, rückte der bis dahin in allen Spielen tadellos agierende Unparteiische in den Mittelpunkt. Die Schlussminute war längst angebrochen und nachdem ein glasklares Foulspiel am gegnerischen Torraum, zum Erstaunen aller Aktiven und Zuschauer, nicht für Heggen/Finnentrop, sondern zugunsten des klassenhöheren Gegners geahndet wurde, nahm das Unheil seinen Lauf. Statt die letzten Sekunden von der Uhr nehmen zu können, fand man sich nochmalig am eigenen Strafraum in der Verteidigung wieder. Es dauerte nur wenige Sekunden, ehe der nächste höchst umstrittene Pfiff ertönte und es nach einem Pressball an der Seitenlinie, in dem beide Spieler den Ball spielten, nochmalig Freistoß für LWL gab. Als auch diese Möglichkeit durch die JSG-Abwehr vereitelt werden konnte gab es - zum endgültigen Entsetzen der JSG-Bank, -Fans und der meisten Zuschauer – Einkick für den Gegner, auch wenn dieser eindeutig zuletzt den Ball gespielt hatte. Und, natürlich, passierte es: Aus dem Gewühl heraus landete der Ball am zweiten Pfosten, wo ein LWL-Stürmer goldrichtig stand und nur noch zum 2:3 einschieben musste.  Innerhalb der letzten 60 Sekunden wurde unser Team, durch drei umstrittene Entscheidungen welche den Gegner Stück für Stück näher ans JSG-Tor heranbrachten, um ein Spiel gebracht, welches mit 2:2 für beide Seiten völlig leistungsgerecht gewesen wäre und seinen gerechten Sieger im Neunmeter-Schießen gefunden hätte. Höchst bitter ist die Tatsache, dass es für die Jungs des Jahrgangs 2001/02 bereits das dritte (Halb-)Finale auf Kreisebene ist, welches nach starker Leistung gegen einen klassenhöheren Gegner auf strittige Art und Weise verloren geht. Auch wenn die Enttäuschung riesig und der Frust groß war, so erkannten die Jungs aber erneut recht schnell, dass man sich wenig vorzuwerfen hatte und dass es auch diesmal gilt, das Ganze abzuhaken und den vollen Fokus umso motivierter auf eine erfolgreiche Rückrunde zu legen. Diese beginnt bereits am 7. Februar mit einem Auswärtsspiel in Bonzel. Das Masters-Finale gewann LWL 2005 „kurz und schmerzlos“ gegen die JSG Rüblinghausen/H/I/D-F mit 3:0. Herzlichen Glückwunsch! Für die JSG Heggen/Finnentrop liefen auf: Felix Pospischil, Niels Schmidt, Janek Barth, Timo Barth, Steven Glied, Fersat Danis, Paul Feling, Riko Lennemann, David Lelo, Steven-Ralf Hoffmann, Jonas Habtai, Nicolas Poggel


Bericht: Tim Schneider

Foto: Uli Baltes


114 Ansichten

Du willst über Neuigkeiten informiert werden?